Dein Handmade-Business Blog

So nutzt du das Sommerloch für dein Handmade-Business

Das erwartet dich:

Was ist das Sommerloch?

Als Sommerloch bezeichnet man die umsatzarmen Monate in der Sommerzeit. Die Auswirkungen dieses Sommerlochs machen sich für Handmade-Shops meist von Juni – August stark bemerkbar. Während auf der einen Seite in dieser Zeit die Verkäufe oft sinken, steigt auf der anderen Seite die Frustration jedoch häufig rasant.

Besonders das erste Sommerloch ist für viele eine große Herausforderung. Heute möchte ich dir gern einen Einblick geben, wie du die Sommermonate sinnvoll nutzen kannst.

Betrifft das Sommerloch jeden?

Das Sommerloch macht sich vorwiegend bei Handmade-Shops bemerkbar, die kein typisches Sommersortiment haben.

Da im Sommer viele Paare heiraten, haben es Shops mit Braut- bzw. Hochzeitsprodukten natürlich ein wenig leichter, als Shops, die hauptsächlich weihnachtliche und herbstliche Produkte im Sortiment haben, wie zum Beispiel Handmade-Shops, die Stirnbänder und Schals stricken.

Wie kommt das Sommerloch zustande?

Gerne gebe ich dir einmal eine kleine Liste, welche Dinge unter anderem das Sommerloch begünstigen und auch im generellen für etwas weniger Umsätze sorgen:

So nutzt du die Zeit während des Sommerlochs sinnvoll:

Damit du gar nicht so viel Zeit hast, dir zu viele Gedanken über die geringeren Umsätze während des Sommers zu machen, habe ich dir nun einige Ideen mitgebracht, wie du die Zeit sinnvoll nutzen kannst.

#1 Überarbeite deine Produktpalette

Du merkst, dass zwischen Alltag, Familie und deinem alltäglichen Handmade-Business wenig Zeit ist für die Entwicklung neuer Produktideen? Dann nutze doch die Sommerzeit dafür.

Auch bereits bestehende Produkte sollten einmal geprüft werden:

 🚀 Welche Produkte laufen gut?

🚀 Welche Produkte machen dir in der Herstellung nicht mehr so viel Spaß?

🚀 Welche Produkte sind nicht wirtschaftlich? (Haben eine zu geringe Marge?)

#2 Erledige aufgeschobene To-Do`s

Du wolltest schon lange mal wieder deine Rechnungen und andere Buchhaltungsdinge erledigen? Wolltest nach neuen Großhändlern suchen? Dann nutze doch die Zeit im Sommer für genau diese Aufgaben, die während des laufenden Alltags einfach zu kurz kommen.

Hier mal einen Überblick, welche Aufgaben das sein können:

🚀 Website überarbeiten

🚀 Neues Logo entwerfen / Branding neu machen

🚀 An den Produktfotos arbeiten

🚀 Nach Kooperationen ausschau erhalten, und ein Konzept dafür erstellen

🚀 Instagram Follower mal aussortieren

🚀 Probiere eine neue Plattform aus

#3 Gehe in die Sommerpause

Für einen großen Teil der Handmade-Shops sind Feiertage wie Muttertag, Valentinstag, Nikolaus und Weihnachten deutlich umsatzstärker. 

Anstatt dir immer Zeit zu blocken für die ein oder andere kleckernde Bestellung kannst du auch aktiv deinen Shop einfach in die Sommerpause schicken und dir eine richtige Auszeit gönnen. 

Manchmal kommt durch diesen Abstand auch die ein oder andere Idee, von der du völlig überrascht bist. 

#4 Organisiere das Wintergeschäft

Nachdem die Sommerzeit rum ist und der Herbst startet, steigen bei vielen die Umsätze wieder. Damit dein Shop im Winter so richtig durch die Decke geht, solltest du dich vorher gut dafür vorbereiten. 

Plane eigene Produkte, recherchiere, welche Produkte dieses Jahr gefragt sind und nimm dir genug Zeit für die Kommunikation nach außen.

Diese Vorbereitungen solltest du ernst nehmen und dir reichlich Zeit für alles einplanen, denn ein gut laufendes Wintergeschäft kann ein wahres Sprungbrett sein. Für diese Planung kommt der Sommer doch wie gelegen.

#5 Miste mal wieder aus

Du kennst das sicher auch, über die Zeit sammeln sich eine Vielzahl von Dingen an, die zu schade sind, um sie wegzuwerfen, die letztendlich aber in irgendeinem Karton, einer Koste etc. liegen und nicht mehr beachtet werden. Nutze die Zeit im Sommer doch einmal um:

🚀 deine Schnittmuster (aus) zu sortieren

🚀 deine Verpackungen neu einzuräumen

🚀 dein Stoff-Lager neu zu ordnen

Hast du noch viele Ladenhüter oder Auslaufmodelle zu Hause herumliegen, kannst du auch einen Sale starten. Das kappt gut als Sofortkaufrunde auf Instagram. Natürlich kannst du dies auch auf Etsy und Co machen, jedoch kommen dort zusätzlich zum reduzierten Preis noch Gebühren on top.

💡 Unser Pro-Tipp: Einen Ausverkauf kannst du auch direkt zu Beginn deiner nächsten Saison machen. Du kannst in der Sommerzeit schon mal die Fotos dafür machen und die Produkttexte schreiben und dann zum Beispiel, um die Verkäufe anzuheben am ersten Tag, wenn dein Shop aus der Sommerpause kommt, mit einem Sale starten. Das pusht die Verkäufe dann! Hier bitte unbedingt auf gute Kommunikation nach außen achten, damit deine Sale auch ein voller Erfolg wird.

#6 Bilde dich weiter

Da im Alltag oft nicht wirklich die Zeit und Muße da ist, sich mal konzentriert mit neuen Dingen zu beschäftigen, eignet sich das Sommerloch ganz hervorragend, um sich weiterzubilden.

Du kannst einen Onlinekurs kaufen und lernen, wie du mit Pinterest durchstartest oder du machst einen Kurs, indem du eine neue Fertigkeit lernst. Zum Beispiel einen Näh-Kurs oder ein Goldschmiede-Kurs.

Investitionen in dich selbst und die eigene Weiterbildung kommen oft zu kurz und sind neben dem Rechtlichen und deinen Produktfotos ein weiterer Punkt, an dem du nicht sparen solltest. 

Denk immer dran, solche Investitionen sind Investitionen in deine Zukunft. Das Wissen oder die Fertigkeiten, die du erlernst, kannst du dann nutzen, um dein Handmade-Business noch erfolgreicher zu machen.

Mein Fazit zum Thema Sommerloch:

Egal, ob du deinen Shop ganz schließt oder nicht. Es wird wahrscheinlich ruhiger werden. Nutze die Zeit und überarbeite deine Produktpalette, deine Preise und erledige Aufgaben, die übers Jahr liegen geblieben sind.

Stecke deine Ziele für die 2te Jahreshälfte und überlege, wie du diese Ziele konkret umsetzten möchtest.

Die Sommerzeit kann eine große Herausforderung werden und bedarf eines hartnäckigen Durchhaltevermögens. Aber das Wintergeschäft kommt und somit eine tolle Möglichkeit, um diese neu gesteckten Ziele zu erreichen.

Halte auf jeden Fall durch, und solltest du ernsthaft mit dem Gedanken spielen aufzuhören, dann warte den Winter noch einmal ab, denn dieser bringt oft tolle Chancen.

Zum Abschluss habe ich noch eine kleine Linksammlung für dich mit Weiterbildungsmöglichkeiten und anderen spannenden Blogbeiträgen.

Wichtige Links für die Sommerzeit:

Rechtstexte - Alle Infos plus Buchungsmöglichkeit zu günstigen Preisen!

Du möchtest dich in das Thema Rechtstexte einlesen? Dann kann ich dir sehr unseren ausführlichen Blogbeitrag empfehlen. Diesen und einen Link zur Preisliste plus Buchungsseite findest du hier:

Handmade-Plattformen für dich und deine Produkte!

Die Wahl, welche Handmade-Plattformen für dich geeignet sind, fällt dir noch schwer? Dann ist dieser Beitrag sicher nicht uninteressant für dich. In diesem Artikel verrate ich dir meine Top 3 Handmade-Plattformen. Zusätzlich bekommst du noch für jede Plattform tolle Rabattcodes.

Handmade-Business Academy - Der Ort, an dem du Antworten findest!

Du brauchst einen Ansprechpartner in Sachen Handmade-Business? Dann lade ich dich herzlich dazu ein, in unserer Handmade-Business Academy vorbeizuschauen. 

Unsere Academy bietet dir einen Ort, an dem du endlich Antworten auf deine Fragen findest. Die Inhalte werden von tollen Expert:innen zur Verfügung gestellt, sodass du dich auf unsere Inhalte auch verlassen kannst. 

Wir arbeiten nicht nur mit Expertinnen wie Cecile von DeinHandmadebusiness zusammen, die dir die wichtigen Grundlagen zum Thema Etsy erklärt, sondern auch mit der IT-Recht Kanzlei und Rechtsanwältin Anne Billewitz zusammen. So können wir nun endlich auch fundiert steuerliche und rechtliche Themen besprechen.

Für den Gründungsprozess besonders spannend das riesige „Rechtliche Grundlagen Modul”, das nicht nur Themen wie die Gewerbeanmeldung Schritt für Schritt, sondern auch noch die CE-Kennzeichnung, Versicherungen, Bauamt und vieles mehr beinhaltet. Für den Social Media Aufbau ergänzen sich super das Modul Instagram und Pinterest. Bereit zusammen mit uns das Abenteuer Handmade-Business gründen anzugehen? Dann schau doch gern einmal vorbei.

*Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links

Mehr Content für dein Handmade-Business findest du bei Instagram & im Newsletter:

Du möchtest weitere tolle kostenlose Tipps und Tricks? Dann folge uns doch gern auf Instagram und abonniere unseren Newsletter.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner